Zeitreihentechnologie von HAKOM Time Series integriert in den Seven2one TechStack

Ein Bericht über Elementarteilchen und Zeitmaschinen

Im Jahr 2019 haben wir nach intensiver Analyse und Konzeption die Grundlagen für die nächste Generation unserer Seven2one Plattform gelegt.
Services, Schnittstellen, Funktionen und Features wurden definiert, herausragende Eigenschaften der bisherigen Plattform weiterentwickelt.
Das Ergebnis: der Seven2one TechStack – eine Plattform, die vor allem neue Wege im Kontext Cloud und Architektur geht.

Im Zuge der Entwicklung haben wir uns unter anderem folgendes Ziel gesetzt:
Das bisherige generische Datenmodell erweitern und neue Anwendungsmöglichkeiten ermöglichen.

Raus dem Daten-Dschungel

Die meisten Applikationen benötigen Daten aus mehr als einer Datenquelle. Darüber hinaus kommen diese in verschiedensten Formaten und Auflösungen. Viele dieser Daten müssen auch (fast) in Echtzeit verarbeitet werden können.
Um energiewirtschaftliche Prozesse abbilden zu können, braucht es auch eine starke Zeitreihentechnologie.
Vor 2,5 Jahren ging es für uns in die Gespräche und Überlegungen wie wir unsere Anforderungen an Zeitreihen abdecken können. Die Fragestellung war: Entwickeln wir es wieder selbst oder finden wir etwas, was unsere Ansprüche an die Technologie erfüllt und alle Prozesse unserer Kunden abdecken kann.

Warum kompliziert, wenn‘s auch mit HAKOM geht?

Zeitreihen sind ein hochkomplexes Thema, das wissen wir aus eigener Erfahrung. Wir haben uns daher entschieden, die HAKOM Technologie einzusetzen. Es ist doch großartig, wenn sich ein ganzes Unternehmen mit Hingabe der Pflege und Weiterentwicklung von Zeitreihen widmet?

Vergleichbar mit Elementarteilchen: „Die kleinsten Bauteile der Materie sind Elementarteilchen, die kleinsten Elemente der Energiewirtschaft sind Daten mit Zeitstempel, gesammelt in Zeitreihen.“, so Stefan Komornyik, Geschäftsführer und Mitgründer der HAKOM, über die Bedeutung von Zeitreihen.

Die Mission: Big Data nützlich machen!

Bei der Entwicklung des Seven2one TechStacks wurde die HAKOM Technologie in unser übergreifendes Datenmodell nahtlos integriert. Damit können wir alle energiewirtschaftlichen Themenstellungen domänenspezifisch modellieren und in Individuallösungen gewinnbringend einsetzen.

HAKOM ist unsere „Zeitmaschine“ und ein wichtiger Baustein für den TechStack und folglich, die Lösungen unserer Kunden.

R

Die Vorteile

  • webbasierter Zugriff auf Zeitreihendaten und Metainformationen
  • Übersichtliche grafische und tabellarische Darstellung mehrerer Zeitreihen
  • Hoch performante Bereitstellung der Zeitreihendaten für Datenanalyse
  • Rascher Export von ausgewählten Daten unter Verwendung des vollen Funktionsumfangs des Seven2one TechStacks
  • effiziente Abbildung von Aggregationen, mehreren Zeitdimensionen und Attributen in Big Data Szenarien
  • kontinuierliche Weiterentwicklung und Pflege

Über Zeitreihen hinaus ist ein freundschaftliches Verhältnis zwischen Seven2one und HAKOM entstanden. Einen großen Mehrwert sehen wir in der tollen Zusammenarbeit, bei der beide Unternehmen sich gegenseitig voranbringen.

„Die Entscheidung für den Einsatz der HAKOM Zeitreihentechnologie ging Hand in Hand mit unserer Erkenntnis, dass wir eine Zeitreihentechnologie einsetzen möchten, die immer technologisch auf dem neuesten Stand ist. Begeistert hat uns auch die klare Vision für die zukünftige Weiterentwicklung der HAKOM TSM Technologie.“

Jan Marco Heinz, Geschäftsführer der Seven2one GmbH

„Neben der starken Performance war die hervorragende Integrationsunterstützung in unsere Plattform entscheidend für die Wahl des HAKOM TSM. Nicht zuletzt die professionelle, freundschaftliche und enge Zusammenarbeit hat uns die Entscheidung für HAKOM als Partner leicht gemacht. Wir haben es nicht bereut.“

Carmen Bickle, Geschäftsführerin der Seven2one GmbH

[Platzhalter - leer]

Kommentare anzeigen/schreiben

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diesen Beitrag teilen