Gebäude SWK von außen

Virtuelles Kraftwerkcenter bei der Stadtwerke Krefeld AG

Die SWK Stadtwerke Krefeld AG ist ein kommunales Versorgungs- und Verkehrsunternehmen für Krefeld und auch für teilweise angrenzende Teile des Niederrheins. SWK treibt die Energiewende vor Ort voran und macht die intelligente Nutzung von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) als dezentrale Energieversorgung möglich. Die BHKW werden über ein Virtuelles Kraftwerk nach dem neu entwickelten Konzept der „wirtschaftlich orientierten Betriebsführung“ gesteuert, um die optimale Fahrweise zu gewährleisten. Das Virtuelle Kraftwerkcenter wurde für die SWK Energie GmbH entwickelt. Die SWK Energie GmbH ist als Vertriebsgesellschaft für die Beschaffung und den Vertrieb, den Energiehandel sowie das Angebot damit verbundener Energiedienstleistungen zuständig.

Die Herausforderung

Einbindung von Kraftwärmekopplungsanlagen am Energiemarkt

Das Virtuelle Kraftwerkcenter auch Steuerungscockpit genannt wurde ursprünglich im Rahmen eines Forschungsprojekts von sechs Modellkommunen, wovon eine die Stadt Krefeld ist, aufgebaut. Ziel des Krefelder Konzeptes ist eine wirtschaftlich orientierte Betriebsführung von dezentralen Kraftwärmekopplungsanlagen (KWK-Anlagen) in einem virtuellen Kraftwerk. Dabei spielen die Marktintegration der dezentralen Anlagen, die Ergänzung des Nah- und Fernwärmenetzes sowie die Berücksichtigung der Netzsituation eine bedeutende Rolle. Die Anlagen werden nicht mehr nur noch an den lokalen Wärmebedarf eines Gebäudes gekoppelt, sondern durch ein virtuelles Kraftwerk am Energiemarkt eingebunden. Die wirtschaftlich orientierte Betriebsführung ermöglicht hierbei eine erhöhte Wirtschaftlichkeit der KWK-Anlagen.

Die Lösung

Wirtschaftliche Betriebsführung von dezentralen KWK-Anlagen

Die Softwarelösung auf Basis der Seven2one Plattform und ein darauf basierendes Web-Cockpit – ebenfalls von Seven2one – unterstützen die Prozesse wie Prognose von Letztverbraucherlastgängen, Optimierung des Anlagenfahrplans sowie die bidirektionale Kommunikation mit der Steuerungssoftware der Kraftwerksanlagen.

Virtuelles Kraftwerkcenter künftig auch für externe Anwender erreichbar

Im Jahr 2018 erweiterte Seven2one das Virtuelle Kraftwerkcenter und öffnete es nach außen, für Anlagenbetreiber und Anlagentechniker. Zudem umfasste das Folgeprojekt eine Erweiterung der bisherigen Funktionen, Informationen und Datenformaten. So wurde die Anwendung um eine Kraftwerkseinsatzplanung erweitert. Hier können verschiedenen Optimierungsläufe der jeweiligen Anlagen gestartet, validiert und angepasst werden. Verschiedene Auswertungen können mit Hilfe von Grafiken durchgeführt werden.

Nach der Erweiterung gibt es drei Anwendergruppen:

  • den zentralen Betreiber des virtuellen Kraftwerks (SWK Admin),
  • die Anlagenbetreiber der KWK-Anlagen und
  • die Anlagentechniker.

Die Webanwendung wurde mit Hilfe eines Rechtekonzepts für die verschiedenen Anwender individualisiert.

Logo der SWK STADTWERKE KREFELD AG

Projekt-Fakten

  • Auftraggeber:

    SWK Energie GmbH | www.swk.de

  • Technologie:

    Webcockpit auf Basis der Seven2one Appkitchen

  • Projektlaufzeit:

    7 Monate + 4 Monate

  • Branche:

    Energiewirtschaft

Projekt-Ergebnisse

  • Visualisierung, Steuerung und Überwachung über ein Webcockpit auf Basis der Seven2one Appkitchen

  • Individuallösung: Speziell anhand der Wünsche der SWK entwickelt

  • Datendrehscheibe (Wetter, Wärme, Preisprognosen, etc.)
  • Anbindung an die Optimierungssoftware AIMMS: Optimierungsläufe können aus der Anwendung heraus gestartet werden

  • In die Oberfläche wurden in Anlehnung an Excel verschiedene Funktionen eingebaut, um ein angenehmes Handling der Daten zu ermöglichen

SWK Virtuelles Kraftwerk