Cloud Energy; Strommasten im Sonnenlicht

OCTIKT – Organic Computing für Netzstabilität im Verteilnetz

Vor dem Hintergrund steigender Anteile fluktuierender erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung und einer Zunahme von Lastspitzen im Netz durch die Verbreitung der Elektromobilität kann in Zukunft das Verteilnetz nicht mehr uneingeschränkt als stabiles System betrachtet werden. Die Fähigkeit des Systems, eigenständig Störungen zu erkennen und Maßnahmen zu treffen, um Ausfälle zu vermeiden sowie das System und seine Basisfunktionalität aufrechtzuerhalten – die sogenannte Resilienz – wird daher eine zunehmend größere Rolle einnehmen und kann dabei helfen, die Herausforderungen der Energiewende zu meistern.

  • Um was geht es im Projekt OCTIKT?

    Im Forschungsprojekt OCTIKT werden Ansätze des Organic Computing – sprich naturinspirierte Verfahren und Strukturen für Informations- und Kommunikationstechniksysteme – auf ihre Tauglichkeit für industrielle Anwendungen und kritische Infrastruktur untersucht und schließlich um ein Resilienzmanagement erweitert.

    Das in dem Forschungsprojekt erweiterte generische Organic-Computing-Framework soll in Zukunft für viele Anwendungsbereiche genutzt werden können, z.B. um resilientes Verhalten in Datenkommunikationsnetzwerken, verteilten Kamerasystemen oder im Verkehr in urbanen Umgebungen zu erreichen. Um die Tauglichkeit des entwickelten Ansatzes zu überprüfen, wird das Framework in OCTIKT genutzt, um den Anwendungsfall eines dezentralen Energiemanagements in einem urbanen Straßenzug zu simulieren.

  • Was entwickelt Seven2one im Projekt OCTIKT?

    Seven2one entwickelt im Zuge dieser Simulation Softwarebausteine für die Kommunikation zwischen den Prosumern im Straßenzug und für die Informationsverarbeitung und -aufbereitung. Ziel ist es, dass die Prosumer auf Basis der hierdurch erhaltenen unter Zuhilfenahme von selbst gesammelten Informationen Spannungsanomalien und Netzengpässe erkennen und eigenständig Entscheidungen treffen, um diese Störungen zu vermeiden. Dieses Verhalten wird in einer Computersimulation untersucht.