Blick aus dem Weltall

c/sells – Das Schaufenster für intelligente Energieversorgung

Mit C/sells entsteht das erste überregionale, einsatzfähige Smart Grid, also intelligentes Stromnetz, in Deutschland in der Modellregion „Solarbogen Süddeutschland“. Es zeigt, wie sich die autonomen Energiezellen zukünftig optimieren und gegenseitig stützen werden – kurz, wie die intelligente Energieversorgung der Zukunft aussieht. Mit einem Projektvolumen von 100 Millionen Euro werden dazu rund 41 Partner aus Industrie, Energiewirtschaft, Wissenschaft und Kommune innerhalb der nächsten 4 Jahre dezentral verbundene Energiesysteme in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen demonstrieren. Weitere 28 Partner sind assoziiert.

  • Um was geht es im Projekt c/sells?

    Es geht darum, mit der Digitalisierung der Infrastrukturen (Erzeugung, Verteilung, Speicherung, Liegenschaften) Massenfähigkeit in dezentralen Strukturen erreichen. Das betrifft die Lastregelung ebenso wie die Spannungshaltung sowie die Aufrechterhaltung der Netzstabilität. Die Aggregation vieler Kleinkraftwerke und Prosumenten zu virtuellen Kraftwerken kombiniert mit der Integration von Demand Side Management wird es ermöglichen, die Fluktuation der Erzeugung aus Sonne und Wind zu kompensieren. So kann der Anteil der Erneuerbaren Energien weiter steigen und durch Sektorkopplung auch den Wärmemarkt und die Mobilität erobern. Neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen werden entstehen, der reine Verkauf von Energie wird in den Hintergrund treten.

    C/sells soll die Machbarkeit dieser erneuerbaren, dezentralen, serviceorientierten und partizipativen Energieinfrastruktur beweisen.

  • Was macht Seven2one in diesem Projekt?

  • Erklärtes Ziel: die erfolgreiche Umsetzung

    Für alle Beteiligten an Europas einzigartigem Schaufensterprojekt gilt: C/sells bietet die einmalige Gelegenheit, die Machbarkeit der Energiewende als einem intelligenten Energiesystem in den kommenden drei Jahren unter Beweis zu stellen. 800.000 aktive Prosumenten und bis zu 30 Millionen Einwohner können schon bald von den Ergebnissen profitieren.

Projekt-Fakten