Blick auf lange Straße

Individuelle Lösungen für die Geschäftsmodelle von heute und morgen

Die Energiebranche ist in allen Sektoren in Bewegung, die Energiewende wird täglich mehr zur gelebten Realität. Wir unterstützten Energieversorger und andere Akteure der Energiewende mit individuellen Softwarelösungen bei der Realisierung ihrer Mehrwert-Services und Geschäftsmodelle.

Ein wichtiges Element des künftigen Marktumfeldes sind Daten. Diese Daten integrieren wir und machen sie für Energieversorger und andere Akteure der Energiewende nutzbar.

Wir bringen Sie mit Ihrer Idee schnell an den Markt und sorgen für Ihre Zukunftsfähigkeit. Denn das Seven2one Konzept verbindet das Beste aus zwei Welten: die maximale Flexibilität und Passgenauigkeit einer Individuallösung mit der hohen Wartbarkeit und Funktionsvielfalt einer Standardsoftware.

Sie wollen zunächst mit einer schlanken Lösung Ihre Idee am Markt testen? Dank modularem Softwarekonzept und agilem Vorgehen sind wir in der Lage, gemeinsam mit Ihnen einen Prototypen zu entwickeln. Sprechen Sie uns an.

Helden der Energiewende gesucht:

Geschäftsmodelle von heute und der Zukunft

Energiemanagement im Smarten Quartier

Ein Smartes Quartier beschreibt ein räumlich zusammenhängendes Areal, in dem alle energetischen Vorgänge gesamtheitlich betrachtet werden, sodass den Bewohnern Mehrwertdienstleistungen angeboten werden können. Dies umfasst Strom, Wärme, Mobilität, Sicherheit, Telekommunikation und Informationsdienste. Die explizite und intensive Integration (Informationen, Einflussnahme) der Bewohner ist ein Kernbestandteil – Daten werden importiert, integriert, verarbeitet und wiederverwendet.

Use Cases
  • Überblick über aktuelle und historische Energieverbräuche für Quartiersbewohner via Web oder App
  • Peer-to-Peer Verbrauchsvergleich
  • Monitoring der Energieverbräuche im Quartier
  • Anbindung an weitere Systeme z.B. Gebäude-Energiemanagementsysteme, Smart-Meter-Systeme, Lademanagementsysteme (E-Mobility)
  • Flexibilitätspotenziale werden aufgezeigt
  • Flexibilität kann je Anlage/Zählpunkt angegeben werden, Fahrpläne werden auf aggregierter Ebene mit Flexibilitätskorridoren zentral gesammelt
  • Optimierung der Fahrpläne z.B. in Hinblick auf Lastspitzenvermeidung, maximaler Eigenverbrauch, Wirtschaftlichkeit
  • Optimierung im Querverbund (über alle Energieträger)
  • Ganzheitliche Betrachtung von Eigenerzeugung und Speichermanagement
Batterie Straßenmarkierung

Smart Grid im Quartier mit Speicherbewirtschaftung

Smart Grid

Die zunehmende Zahl dezentraler Erzeugungseinheiten (mit schwankender Erzeugung: PV-Anlagen, mit regelbarer Erzeugung: BHKW’s) erfordert ein effizientes Netzmanagement im Quartier. Der Strom aus den PV-Anlagen soll nicht das Netz belasten. Spitzenerzeugungszeiten müssen abgepuffert werden.

Durch die Ausstattung des kompletten Netzes mit Sensoren und mittels Prognosen ist eine netzdienliche Betriebsführung der Erzeugungseinheiten und Speicher möglich.

Use Cases
  • Anbindung von Netzsensoren und deren Visualisierung

  • Anbindung Gebäudeleitsystem und anderer Systeme
  • Optimale Speicherbewirtschaftung
  • Steuerung von Erzeugung, Verbrauch und Speicher
  • Schaffung eines Marktplatzes für Flexibilitäten

Integration Elektromobilität

Die Verkehrswende ist Teil der Energiewende – von Tag zu Tag wächst die Zahl der Elektroautos auf den Straßen. Immer mehr Ladesäulen entstehen. Für die Energiewende aber auch für ein optimales Lademanagement, gilt es die Elektromobilität zu integrieren – im Fuhrparkmanagement, in der Liegenschaft, im Smarten Quartier.

Use Cases
  • Integration von Ladesäulen in ein dezentrales Energiemanagementsystem
  • Anbindung von Lademanagementsystemen
  • Optimierung des Lademanagements in Hinblick auf Lastspitzenvermeidung und Erhöhung der Flexibilität
  • Anbieten unterschiedlicher Tarife wie z.B. Priority Charging, Charge@work
Elektroauto an Ladesäule mit PV

Virtuelles Kraftwerk – Next Level

Windrad Luftaufnahme

Während die Spot- und Terminpreise an den Strommärkten eine große wirtschaftliche Herausforderung darstellen, bieten sich am Intraday-Markt noch Chancen für flexible Erzeuger und Verbraucher. Im Fokus eines virtuellen Kraftwerks steht häufig die Integration dezentraler Erzeugungseinheiten. Ein Pool schaltbarer Lasten oder Speicher kann aber oft eine sinnvolle Ergänzung sein. Flexible Verbraucher lassen sich optimal in ein virtuelles Kraftwerkskonzept integrieren – als Erzeuger mit negativem Vorzeichen. Dies gilt auch für vorhandene und zukünftige Speichertechnologien, die je nach Situation als Einspeiser oder Verbraucher agieren können. Diesen Ansatz verstehen wir als „Virtuelle Kraftwerke – Next Level“.

Use Cases
  • Bündelung von Erzeuger, Verbraucher und Speicher (Pooling)
  • Anbindung von Prognose-, Optimierungsmodellen und Leittechnik
  • Optimierung des Anlagenfahrplans
  • Optimierung der bidirektionalen Kommunikation mit der Steuerungssoftware der Kraftwerke

  • Betriebsoptimierung nach Zielen wie z.B. Wirtschaftlichkeit
  • Status-Monitoring, geographische Übersicht, Anlagendatenverwaltung via Web

Was auch immer Sie für die Energiewende vorhaben, wir unterstützen Sie bei der Umsetzung. Wir engagieren uns in Forschungsprojekten, sind daher nahe an den Themen der neuen Energiewelt dran. Von diesem Wissen profitieren unsere Kunden.

Und woran arbeiten Sie?

Wir freuen uns auf einen Austausch über Ihre Themen und Projekte.

Treffen Sie uns persönlich auf diesen Fach-Events. Sprechen Sie uns vor Ort einfach an oder vereinbaren Sie einen Termin vorab.