Checkliste: Wann ist die Blockchain sinnvoll?

Checkliste veröffentlicht: Wann ist die Blockchain sinnvoll?

Von Christine Herdt

Quelle: Pressemitteilung auf der EDNA-Webseite.

Trotz allen Hypes: Die Blockchain-Technologie bietet nicht per se für jeden möglichen Anwendungsfall Vorteile gegenüber bestehenden Technologien. Deswegen hat das Team „Markt“ in der Blockchain-Initiative Energie (BCI-E) jetzt einen Entscheidungsbaum veröffentlicht, mit dessen Hilfe untersucht werden kann, ob der Einsatz der Blockchain für einen bestimmten Anwendungsfall sinnvoll ist oder nicht. Entwickelt wurde er auf Basis der Erfahrungen, die mit dieser neuen Technologie bei Projekten in aller Welt gemacht wurden.

Der Entscheidungsbaum bietet eine fachlich entkoppelte Basis, um anhand fest definierter Kriterien zu entscheiden, ob die Technologie der Blockchain für den jeweiligen Anwendungsfall geeignet ist. Betrachtet werden Kriterien wie Datengleichheit, verteilter Zugriff auf diese Daten, Automatisierbarkeit des Vertrauens, Verzicht auf zentrale Instanzen und dezentrale Validierung von Informationen. Interessierte können sich den Entscheidungsbaum als PDF herunterladen.

Blockchain Netz
(Bildquelle: iconimage - Fotolia.com)

Bessere Abwicklung von Marktprozessen durch Blockchain

Betrachtet man die Blockchain-Technologie als Werkzeug, so können damit bestimmte Aufgabenstellungen auf andere Weise gelöst werden, als mit klassischen IT-Technologien. Für den Einsatz in der Energiewirtschaft wird der Einsatz beispielsweise für Anwendungen interessant, bei denen viele Akteure unabhängig entscheiden und reagieren können, am Ende aber ein Konsens hergestellt werden muss. Konventionelle Systeme können das Problem nur mit sehr umfangreichen Schnittstellenbeschreibungen, komplexen Regelwerken und detaillierten Prozessabläufen adressieren, ohne wirklich eine robuste Antwort zu liefern. Die Gründe dafür sind meist Fehler, Lücken und Interpretationsspielräume in den Spezifikationen beziehungsweise Implementierungen der Hersteller. Blockchain in der Energiewirtschaft könnte diese Probleme lösen, indem die Regelungen dezentral, herstellerübergreifend und technisch exakter hinterlegt werden. Es ist zu erwarten, dass viele Marktprozesse mithilfe dieser Schlüsseltechnologie letztendlich besser ab-gewickelt werden können.

Prozessanalyse, Positionspapier und parlamentarischer Abend

Die bessere Abwicklung von Marktprozessen untersucht das BCI-E-Team „Technologie“ im Pro-jekt „MaKo-Chain“ am Beispiel des Lieferantenwechsels. Die dritte Arbeitsgruppe, das Team „Recht & Regulierung“ bereitet derzeit den Entwurf eines Positionspapiers zu diesem Thema vor. Dieses wird in den kommenden Wochen mit Inhalten gefüllt und im Sommer 2018 im Rahmen eines parlamentarischen Abends mit Entscheidungsträgern aus der Politik und anderen Verbänden diskutiert werden.

Seven2one ist seit Gründung Mitglied der Initiative und arbeitet aktiv in der Blockchain-Arbeitsgruppen mit, um frühzeitig Chancen zu erschließen und neue Geschäftsmodelle für die Energiewirtschaft voranzutreiben. Rund 33 Unternehmen zählen zu den Mitgliedern der Initiative. Seven2one wird sein Know-how insbesondere in den Arbeitsgruppen „Technologie“ und „Markt“ einbringen. Von den gewonnenen Erkenntnissen profitieren unsere Kunden und die Weiterentwicklung der Seven2one Plattform.

Ihr Feedback

Wir freuen uns, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Bitte beachten Sie, dass Kommentare gemäß unserer Datenschutzerklärung moderiert werden.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.