Wanderer läuft Weg entlang

Unsere Helden: Azubi Patrick im Interview

Von Carina Wilfer

Patrick Eiser startete im September 2016 die Ausbildung zum Fachinformatiker bei Seven2one und unterstützt seither tatkräftig die Kollegen aus dem IT-Bereich, die ihn so beschreiben: (Gefühlt) gestern erst angefangen und heute schon unersetzbar!

Nach der Mittleren Reife beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Wusstest du gleich, was du nach der Schule machen möchtest?

Ja, ich wollte eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration anfangen. Leider hat es direkt nach der Schule noch nicht geklappt, da ich mit meinen 16 Jahren noch sehr jung war. Manche Unternehmen befürchteten z.B. beim Thema Überstunden, dass es zu Problemen kommen könnte. Ich habe dann stattdessen noch die Fachhochschulreife im Bereich Technik gemacht.

Portrait von Patrick Eiser, Seven2one

Welchen Beruf haben sich deine Eltern für dich vorgestellt?

Das weiß ich nicht, da ich schon sehr lange Fachinformatiker werden wollte und mich davon nicht abbringen ließ.

Ich habe während der Schulzeit ein Praktikum im Bereich Wasserwirtschaftstechnik gemacht. Und da die Abteilung eines Tages nichts zu tun hatte für mich, habe ich in der IT-Abteilung ausgeholfen. Die Arbeit dort hat mir viel Spaß gemacht, weshalb ich von dem Zeitpunkt an täglich ein paar Stunden in der IT drangehängt habe. Mein Berufswunsch war geboren.

Du machst eine 3-jährige Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. Wie ist deine Ausbildung aufgebaut und wie würdest du einen typischen Arbeitstag beschreiben?

Grundsätzlich habe ich immer zwei Wochen Berufsschule im Wechsel mit vier Wochen im Betrieb. In der Berufsschule haben wir Fächer wie Programmieren, Systemintegration, Betriebssysteme und Netzwerktechnik. Aber natürlich auch Fächer wie Betriebswirtschaftslehre, Mathe und Englisch.

Bei Seven2one soll ich alle paar Monate die Abteilung wechseln, um einen breiten Überblick zu bekommen. Aufgrund der Größe des Unternehmens, arbeite ich jedoch in erster Linie in der IT-Abteilung an verschiedenen Projekten mit.

Einen typischen Arbeitsalltag gibt es für mich nicht, da jeder Tag neue Herausforderungen mit sich bringt. Wenn ich mal wenig zu tun habe, bilde ich mich über verschiedene Medien weiter.

Nächstes Jahr steht der Abschluss deiner Ausbildung an – wo siehst du dich in Zukunft?

Das weiß ich noch nicht genau. Ich bin eher ein Mensch, der im Hier und Jetzt lebt. Ich würde mich allerdings freuen, wenn ich auch nach der Ausbildung weiter bei Seven2one arbeiten könnte.

Server Kabel

Und auch von dir, lieber Patrick, möchten wir gerne wissen: Was schätzt du an Seven2one als Arbeitgeber?

Ich schätze die gute Stimmung und dass alle gut miteinander auskommen. Das kostenlose Mittagessen ist eine coole Einrichtung, aber auch andere Vorteile wie vermögenswirksame Leistungen oder flexible Arbeitszeiten gefallen mir sehr gut.

Ihr Feedback

Wir freuen uns, dass Sie einen Kommentar hinterlassen möchten. Bitte beachten Sie, dass Kommentare gemäß unserer Datenschutzerklärung moderiert werden.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.